OK, es soll ja Leute geben, die sich voller Enthusiasmus auf etwas stürzen und alle Hebel in Bewegung setzen, ihr neues Vorhaben in die Tat umzusetzen. So ging es mir mit dem Umstieg von PC auf Mac. Am Anfang ist auch alles toll und die schöne Designwelt schafft es auch lange Zeit über gewisse Unannehmlichkeiten hinweg zu sehen. Am Ende kommt dann doch wieder die Einsicht und man baut alles wieder zurück auf den Urzustand. Ich werde hier nicht über Beweggründe oder Vor-, bzw. Nachteile von Windows oder Mac OS X schreiben. Das überlasse ich anderen. Ich möchte mit diesem kleinen Tutorial nur zeigen, wie man mit Pages erstellte Dokumente auch ohne Mac, in Word-Dokumente exportieren kann. Ein iOS-Device (iPhone oder iPad) mit installiertem Pages ist allerdings Voraussetzung.

Stellen wir uns folgende Situation vor: Man hat alle seine Macs verkauft und hat sich somit der Möglichkeit beraubt, Pages-Dokumkente zu öffnen und zu exportieren. Was also tun?

Seit Mac OS X Lion hat Apple seinen Cloud-Dienst „iCloud“ im Einsatz und forciert dessen Verbreitung durch Intergration in sämtliche von Apple produzierter Software. Diese Tatsache machen wir uns zu Nutze, um unsere Pages-Dokumente ins Word-Format zu bekommen.

Schritt 1

Wir öffnen den Browser unserer Wahl und loggen uns auf icloud.com mit einer Apple-ID ein. Ich gehe davon aus, dass man eine solche besitzt, wenn man zuvor mit Apple-Geräten gearbeitet hat. Anschließend wechselt man dort in die Kategorie „iWork“ und dann in „Pages„. Hier kann man nun, über das kleine Zahnradsymbol oben rechts, seine Pages-Dokumente hochladen.

Schritt 2

Jetzt nimmt man sich sein iOS-Device und installiert über den App-Store die Pages-App. Hier kommt man leider nicht drum rum die App zu kaufen, aber mit einem derzeitigen Preis von € 7,99 ist man für seine Datensicherung noch gut bedient. Sobald die App geladen und installiert ist, müssen noch einige Einstellungen getätigt werden. Wechselt also in die Einstellungen von iOS und wählt den Punkt „iCloud“ aus, der seit iOS 5 Bestandteil des Betriebssystems ist und meldet euch mit eurer Apple-Id beim iCloud-Dienst an. In den Synchronisationsoptionen muss der Punkt „Dokumente & Daten“ aktiviert sein.

Einstellungen für iCloud 1

Jetzt noch in den Pages-Optionen „iCloud verwenden“ aktivieren und die App kann die Daten mit dem Dienst synchronisieren.

Einstellungen für iCloud 2

Schritt 3

Alle Vorbereitungen sind nun getroffen und es kann ans Exportieren gehen. Öffnet also Pages und wechselt in die Dokumentenübersicht. Es wird, je nach Menge der Dokumente die Ihr in die Cloud geladen habt, ein wenig dauern bis alle Dateien synchronisiert sind.
Um nun ein Dokument zu exportieren, öffnet man die Datei, und tippt oben rechts auf das Werkzeugsymbol. Jetzt geht es weiter mit der Option „Freigabe & Drucken„. Anschließend weiter mit einem Klick auf „In anderer App öffnen„. Jetzt wird man nach dem Format gefragt, als was die Datei gespeichert werden soll. Bingo! Das ist genau das, was wir wollten. Hier kann man nun das Word-Dokumentenformat auswählen und im Anschluss eine App, in der es geöffnet, bzw. gespeichert werden soll auswählen. In diesem Fall habe ich meinen Dropbox-Ordner gewählt, da dieser sich praktischer Weise gleich mit meinem PC synchronisiert und die Dokumente ziemlich schnell auf meiner Festplatte ankommen. Ein Dropbox-Account mit installierter App ist hierfür natürlich Voraussetzung. Hier noch mal die einzelnen Schritte in Bildern.

Die hier verwendeten Screenshots wurden mit der iPad-Version von Pages und iOS gemacht. Auf dem iPhone habe ich es nicht getestet, da ich keins besitze. Ich denke aber, das es auch damit geht und die Schritte ähnlich, wenn nicht sogar gleich sind. Folgende Dinge sind also notwendig für den Export von Pages-Dokumenten ohne Mac und iWork:

  • iOS-Device (iPad oder iPhone)
  • Apple-ID und iCloud-Account
  • kostenpflichtige Pages App
  • kostenloser Dropbox-Account

Viel Spaß beim Exportieren!