In meiner Zeit als Webdesigner sind nun bereits einige WordPress Instanzen ins Leben gerufen worden. Auf der einen Seite ist das ein erfreulicher Fakt, auf der anderen steigt der Wartungsaufwand dieser Seiten stetig und ist inzwischen zu einem echten Zeitfaktor geworden.

Dadurch das installierte Themes, Plugins und der WordPress Core auf dem neusten Stand gehalten werden wollen, ist die manuelle Überprüfung aller Installationen ziemlich aufwendig geworden. Diese Wartung ist aber unerlässlich, da allein der Sicherheitsfaktor bei einer so verbreiteten Software wie WordPress eine entscheidende Rolle spielt. Sicherheitslücken in beliebten Plugins sind teilweise ziemlich heftig und müssen schnellst möglich geschlossen werden.

Was also tun, um den Überblick nicht zu verlieren und seine Installationen möglichst zentral im Blick zu haben?

Die Antwort heisst WordPress Monitoring!

 

Es sollte also eine Möglichkeit geben alle zu verwaltenden WordPress Seiten auf einen Blick zur Verfügung zu haben, um zu sehen wo ein Update fällig ist. Bei meiner Suche nach passenden Plugins sind mir in den meisten Fällen Plugins untergekommen, die zwar Benachrichtigungen über Updates verschicken, aber will ich wirklich meine Inbox mit Update-Mails zu müllen?
Also weitergesucht und auf Anbieter gestoßen, die sich ihren WordPress Monitoring Service (verständlicherweise) versilbern lassen möchten. Nur war mir nicht nach einer monatlichen Verpflichtung, die mein Budget strapaziert.

Am Ende bin ich dann auf die Seite von WP Remote gestoßen. Die Entwickler dieser Seite hatten das selbe Problem, wie manage ich meine WordPress Seiten übersichtlich, und haben kurzer Hand eine Web-Applikation zur Lösung dieses Problems entwickelt. Aber anstatt ihr Produkt unter Verschluss zu halten, haben sie eine freie Version ihrer Software der Allgemeinheit zur Verfügung gestellt. Diese Version bietet sicherlich nicht den Umfang der Vollversion, aber sie tut das was ich wollte. Sie überwacht meine WordPress Installationen und sagt mir, wenn ein Update für Themes, Plugins oder den Core zur Verfügung steht. Also alles, was man sich von einem WordPress Monitoring wünscht.

Außerdem stellen die Entwickler eine API zur Verfügung, falls man selber an die Sache handanlegen möchte.

Für die Registrierung bei WP Remote ist lediglich eine gültige E-Mail und ein Benutzername notwendig. Es werden keine persönlichen Daten abgefragt oder gespeichert. Sollte einem die App nicht zusagen, so ist es möglich seinen Account restlos zu löschen.

WordPress Monitoring WP Remote register

Registrierung bei WP Remote

 

Nach der Registrierung kommt man allerdings nicht drum rum, noch mal in alle vorhandenen WordPress Instanzen zugehen und ein Plugin zu installieren, welches einen API-Schlüssel speichert, der es der App erlaubt auf die jeweilige Installation zu zu greifen. Das Plugin heisst The WP Remote WordPress Plugin und kann direkt über das WordPress Backend installiert werden oder auf der WordPress Plugin-Seite heruntergeladen werden.

Nach der Installation des Plugins und dem Anlegen der Seiten in der App sah mein Dashboard dann so aus.

WordPress Monitoring WP Remote Dashboard

WP Remote Dashboard

 

Ups… Ich habe wohl noch zwei Instanzen zu updaten :-).

Alles in allem ist WP Remote eine schöne Lösung und bietet genau die Features, die man benötigt, um seine WordPress Seiten im Blick zu haben.

WordPress Monitoring easy, clean and free!